Du fragst Dich vielleicht, warum es so wichtig ist, Deine Blutzuckerwerte im Auge zu behalten. Ich werde es versuchen zu erklären. Hoffentlich gelingt es mir.

Definition von Blutzuckerwerten

Blutzuckerwerte, auch als Glukosewerte bekannt, sind ein Maß für die Menge an Zucker, die in Deinem Blutkreislauf zirkuliert.

Sie sind ein sehr sehr wichtiger Faktor für Deine allgemeine Gesundheit, insbesondere wenn Du an Typ 1 Diabetes leidest. Aber was bedeutet das genau? Und was sind die „normalen“ Werte, die Du anstreben solltest?

Die Blutzuckerwerte werden in Milligramm pro Deziliter (mg/dL) oder Millimol pro Liter (mmol/L) gemessen.

Ein normaler Blutzuckerwert liegt für die meisten Menschen zwischen 70 und 100 mg/dL (3,9 bis 5,6 mmol/L).

Nach dem Essen können diese Werte bei gesunden Menschen auf bis zu 140 mg/dL (7,8 mmol/L) ansteigen.

Blutzuckertabelle
Blutzuckertabelle

Aber für uns Typ 1 Diabetiker sind diese Werte extrem schwer zu erreichen.

Insulin ist ein Hormon und wird von der Bauchspeicheldrüse produziert. Das Insulin reguliert den Blutzuckerspiegel, indem es die Glukose bzw. den Zucker aus dem Blut in die Zellen transportiert. In den Zellen wird der Zucker dann als Energie genutzt.

Du kannst Dir das Insulin als eine Art Türschlüssel vorstellen. Der Treibstoff (Zucker) muss durch die Tür um in unsere Zellen zu kommen und damit unsere Organe funktionieren. Wenn der Türschlüssel fehlt, kann die Tür nicht geöffnet und die Nährstoffe nicht aus unserer Blutbahn in die Zellen gelangen.

Bei Typ-1-Diabetes produziert die Bauchspeicheldrüse jedoch kein Insulin mehr. Somit gelangt auch der Treibstoff nicht in die Zellen. Die Glukose bleibt im Blut was zu hohen Blutzuckerwerten führt.

Dies macht die Überwachung und Kontrolle der Blutzuckerwerte zu einer täglichen Notwendigkeit für Menschen mit Diabetes.

Wichtigkeit der Überwachung von Blutzuckerwerten für Typ-1-Diabetiker

Wenn Du an Typ-1-Diabetes leidest, ist es wichtig, Deine Blutzuckerwerte regelmäßig zu überwachen. Warum?

Weil es Dir hilft, Deinen Blutzuckerspiegel im Zielbereich zu halten. Das ist absolut notwendig um langfristige Diabetes-Komplikationen zu vermeiden. Den Blutzuckerwert brauchst Du auch unbedingt um die richtige Dosis an Insulin spritzen zu können.

Die Überwachung Deiner Blutzuckerwerte ermöglicht es Dir, Muster und Trends zu erkennen. Du kannst sehen, wie bestimmte Lebensmittel, körperliche Aktivität, Medikamente und sogar Stress Deine Blutzuckerwerte beeinflussen.

Diese Informationen helfen Dir, Entscheidungen über Deine Ernährung, körperliche Aktivität und Medikation zu treffen.

Blutzucker
Blutzucker

Es ist auch wichtig zu wissen, dass jeder Mensch anders ist. Was für eine Person funktioniert, funktioniert möglicherweise nicht für eine andere. Ich werde in diesem Artikel tiefer in das Thema Blutzuckerwerte eintauchen.

Ich werde auch Tipps und Ratschläge geben, wie Du Deine Blutzuckerwerte im Griff behalten kannst, einschließlich der Überlegung, ob eine Insulinpumpe für Dich geeignet sein könnte.

Was sind normale Blutzuckerwerte?

Der Blutzuckerspiegel gibt an, wie viel Glukose – Zucker – sich in deinem Blut befindet.

Beschreibung der normalen Blutzuckerwerte

Normale Blutzuckerwerte liegen in der Regel zwischen 70 und 100 mg/dl (Milligramm pro Deziliter) im nüchternen Zustand, also wenn Du mindestens acht Stunden lang nichts gegessen (oder kohlenhydrat-haltiges getrunken) hast.

Blutzuckertabelle
Blutzuckertabelle

Nach dem Essen steigt der Blutzuckerspiegel an, sollte aber nach etwa zwei Stunden wieder unter 140 mg/dl fallen.

Es ist wichtig zu beachten, dass diese Werte als allgemeine Richtlinien gelten und individuell variieren können.

Faktoren wie Alter, Geschlecht und allgemeine Gesundheit können die „normalen“ Blutzuckerwerte beeinflussen.

Unterschiede zwischen den Blutzuckerwerten von Diabetikern und Nicht-Diabetikern

Bei Menschen mit Diabetes sind die Blutzuckerwerte leider oft höher als normal, vor allem nach dem Essen.

Dies liegt daran, dass ihr Körper entweder nicht genug Insulin produziert (Typ-1-Diabetes) oder nicht richtig auf Insulin reagiert (Typ-2-Diabetes).

Insulin ist das Hormon, das hilft, Glukose aus dem Blut in die Zellen zu transportieren, wo sie als Energie genutzt wird. Ohne genügend Insulin bleibt die Glukose im Blut und das führt zu hohen Blutzuckerwerten.

Bei Menschen mit Typ-1-Diabetes können die Blutzuckerwerte oft über 200 mg/dl steigen, besonders nach dem Essen.

Aber nicht nur da. Bei Krankheit oder wenn sonst ein höherer Insulinbedarf besteht auch. Oft kommt auch ein hoher Blutzucker nach einer Unterzuckerung wie z.B. beim Symogi Effekt.

Bei Menschen mit Typ-2-Diabetes können die Werte im nüchternen Zustand über 120 mg/dl und nach dem Essen über 200 mg/dl liegen.

Es ist wichtig zu beachten, dass hohe Blutzuckerwerte über einen längeren Zeitraum zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führen können, einschließlich Herzkrankheiten, Nierenschäden und Sehstörungen. Daher ist es wichtig, den Blutzuckerspiegel gut zu kontrollieren und Deine Therapie gegenbenenfalls anzupassen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass normale Blutzuckerwerte zwischen 70 und 100 mg/dl im nüchternen Zustand und unter 140 mg/dl nach dem Essen liegen.

Bei Menschen mit Diabetes sind diese Werte oft höher. Es ist wichtig, den Blutzuckerspiegel regelmäßig zu überprüfen und bei Bedarf einen Arzt zu konsultieren.

Weitere Informationen zu diesem Thema findest Du hier. Bleib gesund und achte auf Deinen Körper!

Wie misst man Blutzuckerwerte?

Es gibt verschiedene Methoden, um diese Werte zu messen, und es ist wichtig, die für Dich am besten geeignete Methode zu finden.

Beschreibung der verschiedenen Methoden zur Messung von Blutzuckerwerten

Die gängigste Methode zur Messung des Blutzuckers ist die Fingerstichprobe. Dabei wird ein kleiner Stich in den Finger gemacht, um einen Tropfen Blut zu erhalten, der dann auf einen Teststreifen aufgetragen wird. Dieser Teststreifen wird in ein Messgerät eingelegt, das den Blutzuckerspiegel anzeigt. Es ist eine schnelle aber vor allem die genaueste Methode.

Blutzucker Test
Blutzucker Test

Eine andere Methode ist das kontinuierliche Glukosemonitoring (CGM). Bei dieser Methode wird ein kleiner Sensor unter die Haut eingeführt, der den Blutzuckerspiegel kontinuierlich überwacht und die Daten an ein Lesegerät sendet. Dies ermöglicht eine detailliertere Überwachung des Blutzuckerspiegels und kann dabei helfen, Trends und Muster zu erkennen. In diesem Artikel habe ich bereits meinen Erfahrungsbericht zum Dexcom G7 geschrieben.

Sensor Platzierung
Sensor Platzierung

Auch die Möglichkeit eines Flash Glukose Monitors (FGM) ist möglich wie z.B. dem Freestyle Libre. Hier habe ich einen Artikel darüber geschrieben. Der Unterschied zum CGM ist, dass Du beim FGM aktiv den Sensor scannen musst, damit Du einen Blutzuckerwert bekommst.

Wichtigkeit der regelmäßigen Überwachung

Es ist wichtig, dass Du Deine Blutzuckerwerte regelmäßig überwachst, um sicherzustellen, dass sie innerhalb des empfohlenen Bereichs liegen. Eine regelmäßige Überwachung hilft Dir Deine Ernährung und Medikation anzupassen. Nur so kannst Du Deinen Blutzuckerspiegel kontrollieren.

Wenn Du Deine Blutzuckerwerte regelmäßig überwachst, kannst Du auch besser verstehen, wie verschiedene Faktoren wie Ernährung, Bewegung und Stress Ihre Werte beeinflussen.

Blutzuckerwerte bei Typ-1-Diabetes

Typ-1-Diabetes ist eine chronische Erkrankung, die eine ständige Überwachung und Kontrolle des Blutzuckerspiegels erfordert. Aber wie beeinflusst Typ-1-Diabetes die Blutzuckerwerte? Lass uns das genauer betrachten.

Wie Typ-1-Diabetes die Blutzuckerwerte beeinflusst

Bei Menschen mit Typ-1-Diabetes produziert die Bauchspeicheldrüse kein Insulin, das Hormon, das den Zuckergehalt im Blut reguliert.

Ohne Insulin können die Organe den Zucker im Blut nicht verwerten, er sammelt sich an. Das bedeutet, dass wir Typ 1 Diabetiker ohne Insulin sterben.

Bei einem unbehandelten Typ-1-Diabetes können Blutzuckerwerte auf über 27,8 mmol/l (500 mg/dl) ansteigen. So hohe Werte sind bei einem Diabetes Typ 2 eher selten.

Ein Diabetes liegt vor, wenn der Blutzucker nüchtern bei 126 mg/dl (7,0 mmol/l) oder höher oder zu einem beliebigen Zeitpunkt (z.B. nach dem Essen) über 200 mg/dl (11,1 mmol/l) liegt.

Wichtigkeit der Insulintherapie bei der Kontrolle von Blutzuckerwerten

Bei Typ-1-Diabetes steht die tägliche Kontrolle des Blutzuckers und die regelmäßige Zufuhr von Insulin im Vordergrund der Behandlung. Die Insulintherapie ersetzt das fehlende Insulin und hilft, den Blutzuckerspiegel zu regulieren.

Wir Menschen mit Typ 1 Diabetes müssen für den Rest unseres Lebens Insulin spritzen. Ohne dem Insulin würden wir innerhalb ein paar Stunden sterben.

Es ist wichtig zu verstehen, dass die Insulintherapie nicht heilt, sondern hilft, die Symptome zu kontrollieren und Komplikationen zu vermeiden. Die Behandlung erfordert eine sorgfältige Überwachung der Blutzuckerwerte, um sicherzustellen, dass sie innerhalb eines gesunden Bereichs bleiben.

Insulin Spritzen
Insulin Spritzen

Ein weiterer wichtiger Laborwert bei Diabetes Typ 1 ist der HbA1c-Wert. Dieser gibt Auskunft über die Blutzuckerwerte der letzten 3 Monate vor der Blutabnahme und stellt somit einen sehr wichtigen Laborwert bei Diabetes Typ 1 dar, der Rückschlüsse über die Qualität der Blutzuckereinstellung zulässt.

Der Zielwert bei Diabetes Typ 1 liegt unter 58 mmol/mol (7,5 Prozent) – und das ohne schwerwiegende Hypoglykämie möglich.

Die Kontrolle des Blutzuckerspiegels ist ein lebenslanger Prozess. Aber mit der richtigen Behandlung und Lebensstiländerungen kann ein Mensch mit Typ-1-Diabetes ein gesundes, aktives Leben führen.

Es ist wichtig, dass Du Deine Blutzuckerwerte regelmäßig überprüfst und Deinen Arzt über alle Veränderungen informierst. Zusammen könnt Ihr einen Behandlungsplan erstellen, der auf Deine individuellen Bedürfnisse und Ziele abgestimmt ist.

Blutzuckerwerte im Alter: Ein wichtiger Gesundheitsindikator

Das Alter bringt viele Veränderungen mit sich, und eine davon betrifft die Blutzuckwerte. Mit zunehmendem Alter können sich diese Werte verändern und es ist wichtig, sie im Auge zu behalten, besonders wenn man an Diabetes leidet.

Aber warum ist das so und was bedeutet das für ältere Menschen, insbesondere für diejenigen mit Typ-1-Diabetes?

Wie sich das Alter auf die Blutzuckerwerte auswirkt

Es ist bekannt, dass der menschliche Körper im Laufe der Zeit Veränderungen durchläuft. Diese Veränderungen können sich auf verschiedene Aspekte unserer Gesundheit auswirken, einschließlich unserer Blutzuckerwerte.

Laut Accu-Chek sind in Deutschland etwa drei Millionen Menschen mit der Zuckerkrankheit älter als 65 Jahre. Von den über 80-Jährigen ist hierzulande etwa ein Drittel der Menschen mit Diabetes Mellitus Typ 2 betroffen.

Mit zunehmendem Alter kann der Körper Insulin, das Hormon, das den Blutzuckerspiegel reguliert, weniger effizient nutzen. Dies kann zu höheren Blutzuckerwerten führen, was das Risiko für die Entwicklung von Typ-2-Diabetes erhöht.

Darüber hinaus können andere Faktoren wie Gewichtszunahme, verminderte körperliche Aktivität und bestimmte Medikamente ebenfalls zu Veränderungen der Blutzuckerwerte beitragen.

Es ist wichtig zu beachten, dass „normal“ in diesem Kontext ein relativer Begriff ist. Was für eine Person normal ist, kann für eine andere nicht normal sein.

Die Apotheken Umschau gibt an, dass bei einem gesunden Erwachsenen der Blutzucker nüchtern – also nach 8 bis 10 Stunden ohne Nahrung – meist unter 100 mg/dl bzw. 5,6 mmol/l liegt. Zwei Stunden nach einer Mahlzeit liegt der Wert meist unter 140 mg/dl (7,8 mmol/l).

Besondere Überlegungen für ältere Typ-1-Diabetiker

Für ältere Menschen mit Typ-1-Diabetes können die Herausforderungen noch größer sein. Typ-1-Diabetes ist eine Autoimmunerkrankung, bei der das Immunsystem die Insulin produzierenden Zellen in der Bauchspeicheldrüse angreift und zerstört. Ohne ausreichendes Insulin kann der Körper Glukose nicht effektiv aus dem Blut in die Zellen transportieren, was zu hohen Blutzuckerwerten führt.

Laut Menschen mit Diabetes sollten ältere Menschen mit Typ-1-Diabetes ihre Blutzuckerwerte sorgfältig überwachen. Sie empfehlen, dass der Blutzuckerwert vor dem Essen zwischen 5,6 und 7,8 mmol/l (100-140 mg/dl) liegen sollte. Nach dem Essen sollte der Wert unter 10,0 mmol/l (180 mg/dl) liegen. Diese Werte können jedoch je nach individuellen Gesundheitsbedingungen und in Absprache mit dem Arzt variieren.

Es ist auch wichtig, dass ältere Menschen mit Typ-1-Diabetes ihre Insulindosis sorgfältig anpassen, um Unterzuckerungen zu vermeiden. Unterzuckerungen können besonders gefährlich sein, da sie zu Verwirrtheit, Schwäche und im schlimmsten Fall zu Bewusstlosigkeit führen können. Daher ist es wichtig, dass ältere Menschen mit Typ-1-Diabetes lernen, die Anzeichen einer Unterzuckerung zu erkennen und zu wissen, wie sie darauf reagieren können.

Zusätzlich zur Überwachung der Blutzuckerwerte sollten ältere Menschen mit Typ-1-Diabetes auch andere Aspekte ihrer Gesundheit im Auge behalten. Dazu gehören die Überwachung des Blutdrucks und des Cholesterinspiegels, regelmäßige Augenuntersuchungen zur Früherkennung von diabetischer Retinopathie und regelmäßige Fußuntersuchungen zur Vermeidung von Fußproblemen, die bei Diabetikern häufig auftreten können.

Häufig gestellte Fragen (Frequently Asked Questions)

1: Was sind normale Blutzuckerwerte?

Normale Blutzuckerwerte variieren je nach Tageszeit und ob Sie gerade gegessen haben oder nicht. Im Allgemeinen gelten Werte unter 100 mg/dL nach 8 Stunden Fasten und Werte unter 140 mg/dL 2 Stunden nach dem Essen als normal.

2: Wie beeinflusst Typ-1-Diabetes die Blutzuckerwerte?

Bei Typ-1-Diabetes produziert der Körper kein Insulin, ein Hormon, das benötigt wird, um Zucker (Glukose) aus dem Blutkreislauf in die Zellen zu transportieren, wo er als Energie genutzt wird. Ohne Insulin steigt der Blutzuckerspiegel an, was zu hohen Blutzuckerwerten führt. Daher müssen Menschen mit Typ-1-Diabetes Insulin injizieren, um ihre Blutzuckerwerte zu kontrollieren.

3: Wie misst man Blutzuckerwerte?

A: Blutzuckerwerte werden in der Regel mit einem Gerät namens Blutzuckermessgerät gemessen. Dieses Gerät verwendet einen kleinen Tropfen Blut, der normalerweise durch einen Fingerstich gewonnen wird. Der Blutstropfen wird auf einen Teststreifen gelegt, der in das Messgerät eingesetzt wird. Das Messgerät liest dann den Blutzuckerspiegel in diesem Blutstropfen ab. Es gibt auch kontinuierliche Glukosemesssysteme, die einen Sensor verwenden, um den Blutzuckerspiegel beim Scannen des Sensors oder sogar rund um die Uhr zu überwachen.

4: Wie wirkt sich das Alter auf die Blutzuckerwerte aus?

Mit zunehmendem Alter kann der Körper Insulin nicht mehr so effizient nutzen, was zu höheren Blutzuckerwerten führen kann. Darüber hinaus können einige ältere Menschen andere gesundheitliche Probleme haben, die die Blutzuckerkontrolle beeinträchtigen können. Daher ist es besonders wichtig, dass ältere Menschen ihre Blutzuckerwerte engmaschig überwachen und einen gesunden Lebensstil führen, um ihre Blutzuckerwerte im Griff zu behalten.

5: Was sind die Symptome von hohen Blutzuckerwerten?

Hohe Blutzuckerwerte können eine Reihe von Symptomen verursachen, darunter häufiges Wasserlassen, übermäßiger Durst, Müdigkeit, verschwommenes Sehen und Gewichtsverlust. Wenn Sie diese Symptome bemerken, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen, da hohe Blutzuckerwerte ein Zeichen für Diabetes sein können.

6: Wie kann ich meine Blutzuckerwerte senken?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, um Ihre Blutzuckerwerte zusenken. Dazu gehören:

6.1. Für Typ 1 Diabetiker geht es in der Regel nur mit Insulin. Andere Punkte von unten können helfen eine bessere Steuerung über den Diabetes zu bekommen, jedoch ist Insulin die einzige Medikation die hilft.

6.2. Eine gesunde Ernährung: Essen Sie eine ausgewogene Ernährung mit viel Obst, Gemüse und Vollkornprodukten. Vermeiden Sie zuckerhaltige Getränke und Lebensmittel mit hohem Fettgehalt.

6.3. Regelmäßige Bewegung: Körperliche Aktivität hilft, den Blutzuckerspiegel zu senken, indem sie den Körper effizienter macht, Insulin zu verwenden.

6.4. Gewichtsverlust: Wenn Sie übergewichtig sind, kann der Verlust von nur 5-10% Ihres Körpergewichts dazu beitragen, Ihre Blutzuckerwerte zu verbessern.

7: Was passiert, wenn meine Blutzuckerwerte zu hoch sind?

Hohe Blutzuckerwerte über einen längeren Zeitraum können zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führen, einschließlich Herzkrankheiten, Nierenerkrankungen, Sehstörungen und Nervenschäden. Wenn Ihre Blutzuckerwerte trotz Ihrer Bemühungen hoch bleiben, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen.

8: Was passiert, wenn meine Blutzuckerwerte zu niedrig sind?

Niedrige Blutzuckerwerte, auch Hypoglykämie genannt, können ebenfalls gefährlich sein. Symptome einer Hypoglykämie können Schwäche, Zittern, Schwindel, Verwirrtheit und in schweren Fällen sogar Bewusstlosigkeit oder Anfälle sein. Wenn Sie Anzeichen einer Hypoglykämie bemerken, sollten Sie sofort etwas Zuckerhaltiges essen oder trinken und Ihren Arzt informieren.

9: Was ist der Unterschied zwischen Typ-1- und Typ-2-Diabetes?

A: Bei Typ-1-Diabetes produziert der Körper kein Insulin, während bei Typ-2-Diabetes der Körper nicht richtig auf Insulin reagiert (Insulinressistenz). Beide Arten von Diabetes führen zu hohen Blutzuckerwerten, aber die Behandlung und das Management können sich unterscheiden.

Zusammenfassung

In diesem Artikel haben wir uns intensiv mit dem Thema Blutzuckerwerte beschäftigt. Wir haben uns auf die Reise begeben, um zu verstehen, was normale Blutzuckerwerte sind und wie sie gemessen werden. Besonders interessant war der Einblick in die Welt der Typ-1-Diabetiker und wie sie ihre Blutzuckerwerte kontrollieren. Aber auch das Alter spielt eine Rolle, wenn es um Blutzuckerwerte geht.

Wir haben gelernt, dass normale Blutzuckerwerte besonders für Menschen mit Typ-1-Diabetes extrem wichtig sind. Die Überwachung und Kontrolle der Blutzuckerwerte ist ein wesentlicher Bestandteil unserer täglichen Routine. Mit verschiedenen Methoden, wie z.B. Blutzuckermessgeräten, können wir unsere Werte im Auge behalten und entsprechend reagieren.

Aber auch das Alter spielt eine Rolle. Mit zunehmendem Alter können sich die Blutzuckerwerte verändern und eine Anpassung der Behandlung erfordern. Daher ist es wichtig, auch im Alter die Blutzuckerwerte regelmäßig zu kontrollieren.

Ich hoffe, dass dieser Artikel hilfreich für Dich war und Du jetzt ein besseres Verständnis für das Thema Blutzuckerwerte hast. Wenn Du noch mehr erfahren möchtest, schau doch mal auf meiner Blog-Seite vorbei oder besuche meine Über mich Seite, um mehr über meine Arbeit und meine Motivation zu erfahren.

Zum Abschluss noch ein kleiner Scherz: Warum gehen Zuckerpatienten nicht gerne in den Zoo? Weil sie Angst vor Hypos haben! (Hypos ist eine Abkürzung für Hypoglykämie, also niedrige Blutzuckerwerte. Und natürlich auch eine Anspielung auf Hypopotamus, das englische Wort für Nilpferd. Aber das hast Du sicher schon verstanden, oder?)

Diabetoholic

Hi, ich bin Mirnes. Freut mich, dass Du auf meinem Blog bist. Ich bin seit meinem 15 Lebensjahr Typ1 Diabetiker. Seit knapp 25 Jahren messe ich täglich Blutzucker und spritze Insulin. In dieser Zeit habe ich wahrscheinlich mehr als 30.000 Mal Insulin gespritzt und mindestens genauso viele Mahlzeiten berechnet. Ich teile in diesem Blog meine Erfahrungen, mein Wissen sowie Tipps & Tricks. Ich wünsche Dir viel Spaß beim Lesen.